Saiten klingen für einen guten Zweck(ca. 3 Minuten Lesezeit)

Walter Creuz und Helmut Freyhardt.

Das Gitarristen- und Sängerduo hat gute Laune verbreitet. Foto: avanti.

Steinheim-Höpfigheim – Seit einigen Jahren ist es Tradition, dass die beiden Gitarristen Helmut Freyhardt und Walter Creuz im Höpfigheimer Schloss ein Stelldichein geben. Und das nicht nur, weil der Innenhof so schön gelegen ist und die sanften und rhythmischen Melodien aufgrund der sie umgebenden alten Mauern eine wohltuende Akustik erfahren.

Den Musikern ist es zudem ein Bedürfnis, Genuss und Nützliches zu verbinden und mit Hilfe ihres Konzertes auf die Tatsache hinzuweisen, dass gerade bauliche Kleinode wie das Höpfigheimer Schloss auf die finanzielle Hilfe von Seiten der Bevölkerung angewiesen sind, um in ihrer Schönheit weiterhin existieren zu können. Dafür sorgt in Höpfigheim der ortsansässige Förderverein, der sich den Erhalt des Bauwerkes sowie die Pflege zur Ortsgeschichte auf die Fahnen geschrieben hat.

Ulrich Hartmann, der zweite Vereinsvorsitzende, begrüßt am Samstagabend die zahlreich erschienenen Gäste im historischen Innenhof des Schlosses und lässt sie wissen, dass es „geradezu unglaublich ist, was man in den alten Häusern alles finden kann“. Hartmann ist froh, dass der Verein mit Gustav-Adolf Thumm einen ersten Vorsitzenden gefunden hat, der „ein besonderes Faible für Geschichte und Archivwesen“ hat. Er hebt sichtlich stolz hervor, dass es in dem kleinen Stadtteil einen Archivbestand gibt, der ungewöhnlich für ein Dorf dieser Größe ist und dessen Aufzeichnungen seit etwa 1600 ungestört sind“.

Dass das Zusammenspiel des Gitarren-Duos „Helmut und Walter“ mit dem örtlichen Verein eine kongeniale Angelegenheit ist, zeigt auch der starke Besucherzuspruch am Samstagabend. Der Innenhof kommt mit den aufgestellten Biertischbänken und Tischen an seine Grenzen. Das stimmungsvolle Gelände, das von Fachwerk und pittoresken Bauelementen nur so strotzt, bietet eine willkommene Atmosphäre, die zur Entspannung einlädt und die Geselligkeit fördert.

Der Förderverein wartet hierbei mit Modegetränken wie „Hugo“ oder „Aperol Spritz“ ebenso auf wie mit den üblichen Klassikern. Belegte Brötchen bieten die solide Basis, um sich fröhlich zuzuprosten und miteinander ins Gespräch zu kommen. Schön, dass der laue Sommerabend hält, was er verspricht: Ideale Temperaturen und ein wolkenfreier Himmel. Beste Zutaten für ein Event, das auf die rege Teilnahme der Besucher angewiesen ist. Denn viele Möglichkeiten, Geld zu verdienen, hat der Förderverein nicht. Das Duo „Helmut und Walter“ steht für zwei klangvolle Männerstimmen, einen ins Ohr gehenden Gitarrensound und selbst gestrickte Songs, die in einem bunten Mix gecoverter Hits aus den vergangenen Jahrzehnten das Publikum prächtig unterhalten. Bevor der Klingelbeutel seine Runde macht, ertönt mit „Das alte Haus von Rocky Docky“ eine auf das Schloss adaptierte Version und bittet charmant um die Unterstützung der Zuhörer, die so zum Ausdruck bringen können, wie sehr ihnen das Konzert gefallen hat.

Menü